Trump zu Biden: „Sie zerstören unser Land“

10.06.2021

Der frühere US-Präsident Trump hat sich wieder in der öffentlichen Diskussion zurückgemeldet. In einem Interview des US-Nachrichtensenders „Newsmax“ ging er jetzt unter anderem hart mit seinem Amtsnachfolger Joe Biden ins Gericht.

Letzterem attestierte er gleich auf mehreren politischen Schauplätzen schlechte Arbeit – bei der Grenzsicherung ebenso wie in den Beziehungen zu Ländern wie Nordkorea, China und zum Nahen Osten. Die Schritte, die Biden setze, werden Trumps Einschätzung zufolge „das Land zerstören“. Und: „Alles, was er hätte machen müssen, war: nichts. Wir werden kein Land mehr haben; sie zerstören unser Land“.

Indem er systematisch seine, Trumps, Zuwanderungspolitik annulliere, habe Biden eine verheerende Migrantenkrise an der Grenze zu Mexiko heraufbeschworen. „Wenn er nichts getan hätte, hätten wir jetzt die stärkste Grenze der Geschichte“, sagte der Ex-Präsident. Und weiter: „Ihre Gefangenen kommen herein, ihre Mörder, ihre Drogenabhängigen und Drogenhändler. Und die Menschenhändler kommen rein. Und wir nehmen sie auf, weil sie die Grenzen geöffnet haben. Die Frage ist, tun sie das aus Inkompetenz – was ich gelegentlich meine –, oder tun sie das, weil sie wirklich glauben, daß offene Grenzen gut für dieses Land sind? Das sind sie aber nicht.“

Aber nicht nur die US-Grenze habe Biden „zerstört“, meint Trump, sondern auch den guten Draht zu Nordkorea. Zudem liefen die USA Gefahr, von China ökonomisch an die Wand gedrückt zu werden.

Trump hatte zuletzt mehrmals angedeutet, er spiele mit dem Gedanken, zur nächsten US-Präsidentschaftswahl 2024 erneut anzutreten.